„Griechenland durchlebt eine beispiellose humanitäre Krise.“

Vorstellung des Selbsthilfe-Projektes "O Topos Mou" aus Katerini durch den Initiator Elias Tsolakidis


Vorstellung des Selbsthilfe-Projektes "O Topos Mou"
5. Februar 2016

 

Allein in unserer kleinen Stadt Katerini, im Norden Griechenlands, stehen seit geraumer Zeit mehr als 600 Familien mit Kleinkindern und kranken Menschen an der Grenze zur sozialen Verelendung. Ohne über Versicherungsschutz und Einkommen zu verfügen, sind sie nicht in der Lage, selbst den elementarsten Anforderungen des täglichen Überlebens gerecht zu werden.

 

  

Es fehlt ihnen an allem: an Nahrung, an Schulsachen, an medizinischer Versorgung! Ihre Situation könnte nicht prekärer sein: von der Stromversorgung ausgeschlossen, von der Last unbezahlter Wasserrechnungen, Steuerrückständen und privaten Schulden geradezu erdrückt, ohne Arbeit und Krankenversicherung, ohne Zugang zu den grundlegenden Gesundheitsleistungen. Viele Menschen können nicht einmal das städtische Krankenhaus aufsuchen, dessen Betrieb ohnehin stark eingeschränkt ist; chronisch Kranke sind inzwischen nicht mehr in der Lage, sich ihre Medikamente zu besorgen.

Die Politik der Memoranden hat in Griechenland ein erbarmungsloses Sparregime etabliert, im Zuge dessen breiten Gesellschaftsschichten die Existenzgrundlagen entzogen wurden. Die Bevölkerung wurde in die Knie gezwungen und erlebt eine neue Form von Besatzung. Ein großer Teil des griechischen Volkes ist mit den Folgen der Arbeitslosigkeit konfrontiert, diejenigen, die noch arbeiten, tun dies zunehmend unter Bedingungen wie im Mittelalter. Das Überleben von immer mehr Menschen ist inzwischen in starkem Maße von der Solidarität ihrer Nachbarn und Mitbürger abhängig. Die von dieser Politik ausgelösten Selbstmorde von demoralisierten Mitbürgern sind nicht länger hinzunehmen. 

  

Wir erwarten nichts mehr von unserem Staat. Die Politik der Memoranden hat unser Land völlig zerstört. Unsere einzige Hoffnung sind Sie und die Solidarität der europäischen Bürgerinnen und Bürger.

  

Elias Tsolakidis 

Gründer der Bürgerinitiative "O TOPOS MOU" 

O TOPOS MOU